Skip to main content

Bettwäsche Stoffkunde – Alle Materialien im Überblick


Bettwäsche Stoffkunde

Bettwäsche gibt es in vielen Arten, Größen, Farben und Motiven. Wer sich nicht auskennt, kann leicht den Überblick verlieren. Ein Vergleich von Bettwäschearten bringt Lichts ins Dunkle. Aber letztendlich ist wichtig, in welcher Bettwäsche man sich hinein kuscheln möchte, und welche abstoßend wirkt.

Kuschelig ist alles, was weich und warm ist. Dazu zählen Flanell- und Biberbettwäsche. Sie ist besonders dann geeignet, wenn es draußen klirrend kalt ist. Für die Sommerzeit ist sie definitiv zu warm. Zu den weiteren Sorten zählen Jersey, Seide, Satin, Linon, Seersucker und andere. Die einen vertragen nur Baumwolle und reagieren allergisch auf Kunstfasern, andere hingegen lieben gerade Microfasern, weil sie luftig leicht und sehr gut zu pflegen ist. Viele lieben die glatten Eigenschaften von Satin und Seide, andere empfinden diese Bettwäsche als zu kalt.

Das Wohlempfinden ist eine individuelle Angelegenheit. Das gilt insbesondere für Bettwäsche. Einen Maßstab gibt es nicht. Welches Material wirklich zu einem passt, kann man nur herausfinden, wenn man erst einmal darin geschlafen hat. Dann wird jeder für sich die ideale Bettwäsche herausfinden und sich lange darin wohlfühlen.


Baumwolle – der Klassiker

Die Baumwolle gehört immer noch zu den Klassikern in deutschen Schlafzimmern. Sie ist atmungsaktiv, flauschig und dicker als andere Bettwäschearten. Ein großer Vorteil ist, dass sie bei hohen Temperaturen gewaschen werden kann und für den Trockner geeignet ist. Somit ist sie hervorragend für Allergiker geeignet, weil beim Waschvorgang ein Großteil der Bakterien und Milben abgetötet wird. Zudem gibt es Produkte, bei der die Baumwolle aus biologischem Anbau stammt und frei von Schadstoffen ist.


Biber und Feinbiber

Biber ist atmungsaktiv und kann unterschiedliche Raumtemperaturen perfekt ausgleichen. So wird dem Körper ein gesunder Schlaf durch ein angenehmes Klima ermöglicht. Somit kann die Bettwäsche im Winter, Sommer, Herbst und Frühling genutzt werden. Eine besonders hohe Qualität bietet die Feinbiber Bettwäsche. Sie ist ebenfalls atmungsaktiv und zeichnet sich durch einen dicken flauschigen Stoff aus, der zum Träumen und Kuscheln einlädt. Beide Arten der Biber Bettwäsche sorgen für eine angenehme Atmosphäre im Schlafzimmer.


Damast – Luxus für das Schlfzimmer

Damast bring Luxus in Ihr Schlafzimmer. Der Stoff ist sehr hochwertig, langlebig und auch dementsprechend teuer. Das Flachgewebe wird aus langfaserigen Baumwollgarnen hergestellt. Bei der Herstellung wird der Stoff zuerst mercerisiert und im Anschluss supergekämmt. Die aufwendige Webtechnik erzeugt einen weichen glänzenden Stoff in bester Qualität, der sich sehr gut auf der Haut anfühlt. Damast wird auch gerne für Tischdecken verwendet, die zu einer klassischen Hochzeitsausstattung gehören.


Flanell – leicht und trotzdem wärmend

Obwohl Flanell sehr leicht ist, hat es dennoch eine wärmende Eigenschaft. Die Bettwäsche ist kuschelig weich und daher perfekt für kalte Winternächte geeignet. Der Stoff kann Flüssigkeiten gut aufnehmen und gibt diese auch wieder schnell ab. Oft wird Flanell Bettwäsche aus 100% Baumwolle hergestellt, weshalb sie bei 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Die Wäsche ist pflegeleicht und ein lästiges Bügeln ist in der Regel nicht notwendig. Bei der richtigen Pflege kann Flanell durch Langlebigkeit überzeugen.


Fleece – die günstige Alternative

Fleece ist ein maschengewebter Stoff aus Polyester. Bei der Herstellung werden die Fasern sehr eng aneinander gelegt, was Allergikern zugutekommt, da Milben, Pollen und Staub kaum Platz haben sich einzunisten. Zudem schont es den Geldbeutel, denn Fleece Bettwäsche ist zu sehr günstigen Preisen erhältlich. Aufgrund der verwendeten Materialien trocknet die Wäsche nach dem Waschen sehr schnell. Die Produkte sind in unglaublich vielen verschiedenen Farben, Motiven und Mustern erhältlich.


Leinen überzeugt durch Langlebigkeit

Wenn Sie wert auf hohe Qualität legen und einen langlebigen Stoff wollen, dann ist Leinen genau das Richtige. Leinen Bettwäsche gehört zur gehobenen Qualitätsklasse und ist deshalb dementsprechend teuer. Die Produktion ist sehr aufwendig und erfordert viel Erfahrung. Die Naturfaser nimmt bis zu 35% der Luftfeuchtigkeit auf und gibt diese wieder ab, wodurch ein wärmeregulierender Effekt entsteht. So wird sie für Leute die im Schlaf viel schwitzen zur perfekten Bettwäsche.


Microfaser – gute Qualität zu günstigen Preisen

Die Qualität der Microfaser ist besser als der Ruf, den sie hat. Der Stoff wird nicht aus Naturfasern produziert, sondern künstlich aus Fasern wie Polyester hergestellt. Was erstmal billig klingt, hat trotzdem seine Vorteile. Oft kommt der Gedanke auf, das man in Microfaser Bettwäsche schnell anfängt zu schwitzen und sich der Stoff nicht gut anfühlt. Jedoch ist das Material atmungsaktiv, hat eine angenehme Oberfläche und ist hervorragend für Allergiker geeignet. Zudem ist der Markt für Microfaser Bettwäsche riesig, sodass jeder das passende Design für seinen Schlafzimmerstil findet.


Satin für ein weiches Gefühl auf der Haut

Satin ist eine der bekanntesten Stoffarten, die bereits in vielen Haushalten genutzt wird und immer mehr Verbreitung findet. Das hat auch gute Gründe, weil der Stoff viele positiven Eigenschaften hat. Ein temperaturregulierender Effekt, die einfache Pflege und nicht zuletzt das wunderbare Gefühl beim Anliegen auf der Haut. Zudem kann Satin Bettwäsche ganzjährig verwendet werden, was sie zu einem Verkaufsschlager macht. Somit ist sie gleichermaßen beliebt wie Bettwäsche aus Baumwolle.


Seersucker – die leichte und luftige Bettwäsche

Die Seersucker Bettwäsche ist bekannt für ihren Kräusel-Effekt, der durch eine bestimmte Art des Webens entsteht. Die meisten Produkte werden aus reiner Baumwolle produziert. Der Stoff ist leicht zu pflegen, da er aufgrund der gekräuselten Oberfläche nicht gebügelt werden muss. Er kann in der Waschmaschine gewaschen werden und trocknet anschließend sehr schnell. Seersucker hat die Eigenschaft sehr leicht und luftig zu sein. Die Bettwäsche ist weich und fühlt sich sehr gut auf der Haut an.


Seide erzeugt ein gesundes Schlafklima

Seide ist eine der edelsten Naturfasern die bei Stoffen verwendet werden. Es wird der Seiden Bettwäsche nachgesagt, dass sie sehr zuträglich für die Gesundheit ist. Das liegt daran, dass Seide ein Drittel des eigenen Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen kann, welche auf die Haut oder in die Raumluft wieder abgegeben wird. Dadurch wird eine Art Anti-Aging-Effekt erzeugt. Der Stoff fühlt sich sehr gut auf der Haut an und versprüht einen luxuriösen Charme im Schlafzimmer.


Weiterführende Informationen zu den unterschiedlichen Bettwäsche-Stoffen:


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

3 × 3 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen